//Artefact:ModelMeta/org/ooem/model/Model (2.0) - Usage - Elements/Association

[source]
Associations
Assoziationen verknüpfen Klassen miteinander, genauer gesagt: sie beschreiben mögliche Verknüpfungen zwischen den Objekten zweier Klassen.
Beispiele für Assoziationen sind: "Eine Person hat eine oder mehrere Adressen". Oder auch "Produkte können über höchstens einen zugeordneten Download verfügen".
Assoziation haben zwei Enden: für jede beteiligte Klasse eines. Die Enden der Assoziation "Eine Person hat eine oder mehrere Adressen" sind natürlich die beiden Klassen "Person" und "Adresse".
Den Enden einer Assoziation können Ergänzende Elemente und Elemente zur Planung und Zusammenarbeit zugeordnet werden.
Die Enden einer Assoziation sind durch 3 wichtige Eigenschaften charakterisiert:
  • Die Rolle beschreibt, welche Bedeutung die jeweils andere Klasse für die vorliegende Klasse hat. Zum Beispiel kann in einer Stammbaum-Anwendung eine Person auf andere Personen verweisen, wobei diese anderen Personen die Rollen "Elternteil", "Kind", "Geschwister" einnehmen können.
  • Die Multiplizität (Vielfachheit) bestimmt, wie wiele Instanzen der jeweils anderen Klasse dieser Klasse zugeornet werden können. Im Stammbaumbeispiel wären höchstens zwei Elternteile möglich, aber beliebig viele Kinder und Geschwister. Bei der Angabe der Vielfachheit werden Zahlen verwendet (meist 0 und 1), die Zeichen "+" für minsdestens 1, "*" für beliebig viele und manchmal "?" für höchstens 1.
  • Die Navigability (Navigierbarkeit) bestimmt, ob Instanzen der einen Klasse von Instanzen der anderen Klasse aus "erreichbar" sein sollen, etwa über einen Link oder Knopf in der Bedienoberfläche.