//Artefact:SoftwareBundle/com/sphenon/products/BusinessBoard (2.0) - Usage - Method/Steps/ProcessModel

[source]
Prozeß-Modell

Einige Abläufe werden nur zum Zweck der Dokumentation und zur leichteren Ermittlung von Anforderungen erfaßt, andere werden in automatisierte Vorgänge umgewandelt.

Im Geschäftsmodell können Vorgänge als einfache Abläufe beschrieben werden: wenn der Vorgänger-Schritt erledigt ist, kommt der nächste Schritt dran.

Mit der EM/OS-Process-Engine besteht noch eine weitere Möglichkeit der Verknüpfung: über Zustände von Objekten. Befindet sich das entsprechende Objekt im angegeben Zustand, so ist der Vorgänger-Schritt fertig und der Nachfolge-Schritt kann beginnen.

Wie Sie vorgehen

Überlegen Sie, welchen Zweck ein Schritt erfüllt, also inbesondere, welche Ergebnisse dieser Schritt haben soll, und unter welchen Voraussetzungen er beginnen kann.

Legen Sie dann für die Voraussetzungen und für das Ergebnis jeweils eine Konstellation an und ordnen sie dieser passende Klassen in einem bestimmten Zustand zu. Wenn es die benötigten Klassen noch nicht gibt, fügen Sie sie ihrem Klassenmodell zu.

Für den Beginn und das Ende eines Vorgangs legen Sie jeweils eine Konstellation vom Stereotyp "ControlFlowStart" und "ControlFlowEnd" an.

Zur Fallunterscheidung und Unterteilung von Konstellationen können diese mit anderen Konstellationen über Aggregations- und Vererbungsbeziehungen verknüpft werden. Dies entspricht dem Aufsplitten und Zusammenführen von Tokens in kontrollflußbasierten Prozeßnotationen.

Beachten Sie: die modellierten Klassen in einem Zustand werden in den automatisierten Abläufen benutzt, um Dialoge für die zugehörigen Objekte bereitzustellen.

Was das Ziel ist

Diejenigen Vorgänge, die automatisiert ablaufen sollen, korrekt abzubilden.

Was wir für Sie tun können

  • ‣ Ihr Prozeß-Modell prüfen und Hinweise zur Verbesserung geben
  • ‣ Auf Grundlage der Prozeß-Skizze und der Use Cases/User Stories für Sie ein Prozeß-Modell erstellen
  • ‣ Fehlermeldungen bei der Produktion erläutern, Lösungen vorschlagen oder Probleme gleich beheben
  • ‣ Die Abläufe wiederholt für Sie produzieren
  • ‣ Die Abläufe wiederholt für Sie testen und mit Ihren Vorgaben abgleichen

Mehr erfahren

Wie es weitergeht